• Show english version,
  • Show german version,

B CUBE erhält umfangreiche Förderung für neue Nachwuchsgruppen

Das Zentrum für Innovationskompetenz (ZIK) B CUBE – Center for Molecular Bioengineering an der Technischen Universität Dresden wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für eine weitere Förderung von zwei Nachwuchsgruppen ausgewählt. Diese Arbeitsgruppen, die sich mit anwendungsnahen Forschungsthemen auf den Gebieten der BioProspektion, der biomimetischen Materialien und der BioNano Werkzeuge beschäftigen sollen, werden für insgesamt fünf Jahre mit jeweils bis zu 4,5 Millionen EUR gefördert.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen seines Programms Unternehmen Region – Zentren für Innovationskompetenz gezielt herausragende Forschungseinrichtungen in den Neuen Ländern. Die seit 2008 geförderten acht Zentren für Innovationskompetenz erhielten 2014 die Chance, ihre Strategiekonzepte fortzuschreiben und sich damit um eine weitere Förderung zu bewerben.

Wie das BMBF nun bekannt gab, hat das Gutachtergremium unter anderem das ZIK B CUBE für eine weitere Förderung von zwei Nachwuchsgruppen für fünf Jahre zum weiteren Ausbau des Zentrums ausgewählt. Eine der beiden Forschungsgruppen soll sich mit der Entwicklung eines integralen Instrumentensystems zur Analyse von Geweben und Biomaterialien beschäftigen, was nicht nur einzigartige Einblicke in die Struktur-Funktionsbeziehungen biologischer und biomimetischer Materialien erlaubt, sondern auch neue Möglichkeiten für die medizinische Diagnostik eröffnet. Die zweite Forschungsgruppe soll auf dem Gebiet der Selbstassemblierung responsiver Biofunktionssysteme arbeiten, einem innovativen Wissenschaftsgebiet, bei dem es z.B. um den Aufbau von „künstlichen Zellen“ geht. Bestandteil des Strategiekonzeptes des Zentrums sind außerdem die Einrichtung einer dritten Professur für BioProspektion zur Identifizierung und Erforschung von Naturphänomenen sowie die Etablierung einer weiteren Nachwuchsgruppe zum Thema Genetisches Engineering zellulärer Systeme.

Zentrale Ziele des B CUBE sind der Ausbau der Spitzenforschung auf dem Gebiet des Molecular Bioengineering, die Umsetzung von Technologie- und Verfahrensinnovationen in industrielle Anwendungen und die Stärkung der interdisziplinären Kompetenzen des Forschungsnachwuchses. Für die Erweiterung des Zentrums ist ein moderner Forschungsneubau am Tatzberg geplant, der 2018 bezugsfertig sein soll.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.bmbf.de/press/3762.php

http://www.unternehmen-region.de/de/8980.php

Back to News Ticker