• Show english version,
  • Show german version,

Frederic Berndt erhält Professor-Schwabe-Preis 2015 für beste Masterarbeit

Frederic Berndt (Arbeitsgruppe Schlierf) wird am heutigen Tag mit dem Professor-Schwabe-Preis 2015 für seine Masterarbeit "Temperature-dependent single-molecule FRET measurements of RNA thermometers" ausgezeichnet.

In seiner mit Bestnote bewerteten Masterarbeit hat sich Herr Frederic Berndt  zum Ziel gesetzt, die physikochemischen Eigenschaften eines RNA Thermometers namens FourU zu charakterisieren. Eine besonders empfindliche Technik für die Untersuchung von RNA Sekundärstrukturen basiert auf dem Förster Resonanz Energietransfer – kurz FRET. Um hier eine noch bessere Kontrolle über die Struktur der RNA zu haben, gibt es die Möglichkeit solche Experimente an einzelnen Molekülen durchzuführen. Frederic Berndt hat im Rahmen seiner Masterarbeit einen konfokalen Mikroskopaufbau erweitert, damit das konfokale Volumen mit einem Infrarotlaser beheizt werden kann, um schnell und genau einen Temperaturstress auf das RNA Thermometer simulieren zu können. Durch seine Messungen konnte unter anderem gefunden werden, dass das RNA Thermometer auf der Zeitskala von wenigen Millisekunden auf die Temperatur reagieren kann.

Diese Erkenntnisse verhelfen zu einem besseren Verständnis der biologischen RNA-Sequenz und ermöglichen auch Einblicke in das Designprinzip eines molekularen Thermometers. Basierend auf diesen Erkenntnissen kann ein molekulares Thermometer für biologische Temperaturmessungen in Zellen oder auch in Mikrofluidiksystemen entwickelt werden.

Die Professor-Schwabe-Stiftung an der Technischen Universität Dresden ehrt mit dem Professor-Schwabe-Preis seit 1996 herausragende Masterarbeiten und Dissertationen mit physikalisch-chemischer oder elektrochemischer Thematik, die an der Technischen Universität eingereicht und verteidigt wurden.

 

Back to News Ticker